Doppelsteuerschulung ohne Medical

Drucken
Benutzerbewertung: / 24
SchwachPerfekt 

Letztendlich durch die Pressemitteilung des Bundestages ist uns klar geworden, dass es durch die Bezeichung „Schnupperkurs“ bei den unsachkundigen Entscheidungsträgern in den Behörden und bei der Politik zwangläufig zu Fehlinterpretationen kommen muss.

Die Bezeichnung „Schnupperkurs“ oder „Schnupperflug“ ist bis zur Einführung von JAR-FCL in Deutschland nur im Innenverhältnis in den Vereinen verwendet worden. Dabei ging es um die Möglichkeit ohne Mitgliedschaft im Verein bereits erste Flüge mitmachen zu dürfen. Ein Zusammenhang mit dem Medical bestand nicht.

Durch Änderungen bei der Handhabung der LuftVZO und der damit verbundenen Verpflichtung zu einem Medical vor dem ersten Ausbildungsflug ist diese Bezeichnung als Synonym für die Umgehung genau dieser Verpflichtung geworden. Diese Bezeichnung ist aber für das eigentliche Problem denkbar missverständlich.

Wir sollten ab sofort die Bezeichnung „Doppelsteuerschulung ohne Medical“ verwenden. Erst hierdurch wird klar worum es im Kern geht. Auch sollte diese Bezeichnung juristisch eindeutig sein.

Nur durch die generelle Möglichkeit der „Doppelsteuerschulung ohne Medical“ kann ein Verein bedarfsgerechte Mitgliedergewinnung und Jugendarbeit betreiben. Sei es im Rahmen eines zusammenhängenden Kurses oder des regelmäßigen Flugbetriebes am Wochenende. Sei es als Gruppe oder als einzelner Interessent, der sich ganz individuell am Flugplatz eingefunden hat.

Dabei ist die „Doppelsteuerschulung ohne Medical“ nicht einfach ein wünschenswertes Zugeständnis von der Gesetzgebung sondern nur die Forderung nach der Beibehaltung der bis zum 30.04.2003 geltenden Regelung. Sicherheitsrelevante Nachteile der bis zu diesem Datum geltenden Regelung sind nicht bekannt.

Auch die europäischen Vorgaben stützen unsere Forderung:.JAR-FCL 1.095 original: "A student pilot shall not fly solo unless that student pilot holds a valid Class 1 or Class 2 medical certificate"

Und diese Regelung gilt nach den Vorgaben der JAA sogar für den Motorflug (!)

Kaum zu glauben, aber diese Definition wurde auch in die deutsche Fassung übernommen. JAR-FCL 1.095 deutsch: "Der Flugschüler darf Alleinflüge nur durchführen, wenn er im Besitz eines gültigen Tauglichkeitszeugnisse Klasse 1 oder 2 ist."

Damit beschränkt der Gesetzgeber die Notwendigkeit eines gültigen Medical eindeutig auf den Alleinflug.

Wir stolpern mit unserer Forderung nach der "Doppelsteuerschulung ohne Medical" über die LuftVZO § 24 Abs. 3 "Dem Ausbildungsbetrieb oder der registrierten Ausbildungseinrichtung müssen vor Beginn der Ausbildung folgende Unterlagen vorliegen: Das Tauglichkeitszeugnis nach §24a."

Das Bundesministerium für Verkehr, Bau- und Wohnungswesen (BMVBW) sieht darin so wörtlich einen "redaktionellen Fehler der durch eine entsprechende Änderung behoben werden soll."


FAZIT:

JAR-Contra wird sich mit keiner kastrierten, deutschen Sonderregelung abspeisen lassen. Doppelsteuerschulung muss generell ohne Medical erlaubt sein. Schließlich ist der Fluglehrer der verantwortliche Pilot.

GEHT NICHT GIBT’S NICHT!

Zuletzt aktualisiert am Montag, 23. Mai 2005 um 09:07 Uhr