Schluss mit der Behördenwillkür

Drucken
Benutzerbewertung: / 43
SchwachPerfekt 

Unseren österreichischen Freunden sind die in Deutschland herrschenden Probleme nicht verborgen geblieben.

Für viele "JAR-FCL 3 deutsch" geschädigte Personen kann eine österreichische Lizenz eine Lösung darstellen. Aber auch Piloten, welche die ausufernde Bürokratie in Deutschland einfach nur satt haben, könnte dies ein interessantes Angebot sein.

Mit einer ausländischen Lizenz hat man auch gleich der periodischen Sicherheitsüberprüfung nach §7 LuftSiG ein Schnippchen geschlagen. Da hat sich die BRD wohl wieder selber ein Bein gestellt.

Die Motorflugschule Motorflugunion Kloster Neuburg bietet auf ihrer Internetseite zwei Pauschalpakete an.

Es werden nicht einfach nur Flugstunden angeboten, sondern ein komplettes Set zur Lösung der in der Heimat vorherrschenden Probleme.

Lösungsangebote sind auch aus vielen anderen europäischen Ländern zu erwarten. Bleibt zu hoffen, dass proportional zur Ausflaggung die Anzahl der Beamten in den Luftfahrtverwaltungen in Deutschland abnimmt.

Über Rückmeldungen mit Eurer Erfahrungen mit Lizenzen aus dem Ausland würden wir uns freuen.

Zuletzt aktualisiert am Mittwoch, 18. Mai 2005 um 16:45 Uhr