ZDF / Frontal 21: "Posse" ZÜP!

Drucken
Benutzerbewertung: / 54
SchwachPerfekt 
Download der Sendung hier!

Kommentar Pilot und Flugzeug

Das ZDF / Frontal 21 sendet am 07.02.06, 21.00 Uhr, einen Beitrag über die ZÜP! Frontal 21 wird mit mehreren Interviews von Piloten und der AOPA über die Zuverlässigkeitsüberprüfungen (ZÜP) berichten. Die Redakteure haben die ZÜP als „Posse“ erkannt und bezeichnet.


Gedreht wurde in der Geschäftsstelle der AOPA in Egelsbach, Flugplatz Berlin Schönhagen, Speyer, Haguenau und Bonn. Wir bringen Beispiele von unglaublichen Fällen und berichten über den Unmut der Piloten, die Zwangslage, in der sich viele befinden und die Absurditäten. Auch über das Ausflaggen wird gedreht. Die Redaktion hat von uns umfangreiches Material erhalten.

Von den Behörden sind als Interviewpartner das Bundesinnenministerium und das LBA geplant.

Die Thematik kann trotz umfangreicher Aufnahmen und Interviews (allein in der AOPA Geschäftsstelle ca. 20 min reine Aufnahmezeit) in Politiksendungen natürlich nur kurz angerissen werden.

Frontal 21 ist eines der wirklich ernsthaften und kritischen Politmagazine der öffentlichen Fernsehanstalten. Geplant ist der Sendetermin 07.02.06, 21.00 Uhr, also zur besten Sendezeit Allmählich finden wir Gehör in den wichtigen Medien.

Wir werden den Beitrag natürlich aufzeichnen. Er kann ab 08.02.06 auf unserer Seite aopa.de heruntergeladen werden. Sollte sich der Sendetermin verschieben, werden wir den neuen Termin bekanntgeben.

Übrigens: Wir hatten schon einmal das Thema ZÜP im ZDF: Sendetermin Freitag 29.07. 05, 12:15 Uhr " Drehscheibe Deutschland". Das war leider kein Abendtermin. Aber jetzt!

Sibylle Glässing - Deiss Vizepräsidentin AOPA e.V.
Sehr geehrtes Frontal-Team,

herzlichen Glückwunsch (nicht nur) zu Ihrer heutigen Sendung!

Im Sumpf der Informationen erstickt oft jedwede Rückmeldung, sei sie positiv oder negativ - meist wird das Feedback nur dann kommen, wenn persönliche Betroffenheit dazu drängt. So auch in meinem Fall.

Erschüttert habe ich die von Ihnen aufgezeigten antisemitischen Vorgänge in den arabischen Medien verfolgt, gleichfalls entsetzt hat mich der Bericht über Mißhandlungen in Waisenhäusern. Und damit nenne ich nur die ersten beiden Beiträge!

Erschüttert (wenn auch auf ganz andere Weise) hätte mich auch der Beitrag "Der gläserne Pilot", wenn ich in diesem Falle nicht alles bereits gewußt hätte! Ich darf Ihnen aber an dieser Stelle nochmals meine Hochachtung vor eben dieser Berichterstattung ausdrücken, die (bis auf 2 unwesentliche Kleinigkeiten) hervorragend recherchiert, dokumentiert und präsentiert war!

Ich hoffe, dass Frontal21 unter dem Stichpunkt "nachgehakt" am Ball bleibt und weiter den Finger in diese grundgesetzverletzende Wunde legt!

Überdies wären sämtliche Fliegerkollegen sicherlich hocherfreut, wenn sich Ihre Redaktion weiterhin mit diesem Themenkomplex beschäftigte: die "allgemeine Luftfahrt" wird nämlich als "besser betuchte, aber vernachlässigbare Minderheit" gerne für populistische Sofortmassnahmen ohne Sinn und Verstand missbraucht, die Angstdes einfachen Bürgers, dass uns der Himmel oder zumindest ein Flugzeug in böser Absicht auf den Kopf fällt, wird seitens der Politik und Bürokratie gnadenlos ausgenutzt.

Sicherheitswahn in Deutschland, nur einige Stichpunkte: - Motorsegler in Frankfurt, 9/11 und das Luftsig
- gleichzeitig kleinste, aber behindernde Sperrgebiete um Atomreaktoren
- riesige Sperrgebiete wegen Papst- und Bush-Besuch
- Berlin-Sperrgebite wegen Selbstmörder
- FIFA- Sperrgebiete und Abfangjäger gegen Kleinflugzeuge (und nur die!!)
- Europäisierung der Lizenzen - Deutschland und seine Umsetzung der Richtlinien


Es gibt gerade in unserem Sportbereich zuhauf Beispiele dafür, dass Politik und Bürokratie Versuchgruppen gefunden haben, um die eigene Profilierungssucht oder den eigenen Geldbeutel zu stärken. Etliche Informationen hierzu finden Sie bei bedarf u.a. im Internet unter www.jar-contra.de sowie den dazugehörigen Foren.

Es würde mich freuen, wenn sich Ihr kompetentes Team weiter mit peinlichen Gesetzen a la "gläserner Pilot" befasst und -wie heute geschehen - aufzeigt, in welch bedenkliche Richtung die Politik oftmals läuft.

Für Rückfragen stehe ich wie auch sicherlich sämtliche Fliegerkameraden bei jar-Contra selbstverständlich gerne zur Verfügung!

Fank - Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! Sie müssen JavaScript aktivieren, damit Sie sie sehen können.


Zuletzt aktualisiert am Sonntag, 11. März 2007 um 12:27 Uhr